Ärzte Zeitung online, 27.09.2017

Arznei

Ab Oktober Entlassrezepte vom Krankenhausarzt

BERLIN. Um das Überleitungsmanagement zu verbessern, wurde mit dem Versorgungsstärkungsgesetz 2015 auch die Einführung eines Entlassrezepts beschlossen. Nach längerem Streit auf Selbstverwaltungsebene ist es nun soweit: Ab 1. Oktober können Klinikärzte ihren Patienten zum Abschied ein Rezept über kurzfristig benötigte Medikamente aushändigen. Im Oktober 2016 wurden dazu Regeln von der Schiedsstelle konkretisiert. Dagegen hatte die Deutsche Krankenhausgesellschaft geklagt. Erst vor kurzem zog sie ihre Klage zurück. Die ABDA weist darauf hin, dass Klinikärzte nur die kleinste Packung verordnen dürfen und dass das Entlassrezept binnen dreier Werktage in der Apotheke einzulösen ist. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Marathon geht Amateuren richtig ans Herz

Wer sich als Amateur an einen Marathon wagt, ist trotz regelmäßigen Trainings kardial gefährdet. Studienautoren geben einen Tipp, um das Herz nicht so stark zu belasten. mehr »

„Das ist keine Propagandaschlacht“

Einige Passagen im geplanten Termineservice- und Versorgungsgesetz stoßen Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie zuversichtlich sind, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

VR-Therapie dämpft Paranoia

Einfach mal ins Café gehen oder mit dem Bus fahren – für Patienten mit schwerer Paranoia ist das schwer vorstellbar. In einer virtuellen Umgebung können sie jedoch lernen, mit ihren Ängsten umzugehen. mehr »