Ärzte Zeitung online, 03.11.2017

Arzneimittelverschreibungsverordnung

Bundesrat genehmigt nicht alle OTC-Vorschläge

BERLIN. Präparate für Tiere, die Kombinationen von Fipronil und Methopren enthalten, sollen weiterhin der Verschreibungspflicht unterliegen. Nur unter dieser Bedingung hat der Bundesrat am Freitag der 16. Verordnung zur Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung zugestimmt.

Ursprünglich wollte die Bundesregierung diese Wirkstoffkombi aus der Verschreibungspflicht entlassen.

Rezeptfrei werden der Verordnung zufolge einige topische Formen der Wirkstoffkombination von Aciclovir und Hydrocortison sowie Ibuprofen-haltige Pflaster. Für den stimulierenden Wirkstoff Ephedrin wird es dagegen laut Bundesrat eine Verschärfung der Rezeptpflicht geben. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »