Ärzte Zeitung online, 09.01.2018

NEM

Höchstmengenempfehlung aktualisiert

BERLIN. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat seine Höchstmengenempfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln (NEM) aktualisiert. Laut BfR greifen in Deutschland etwa 25 bis 30 Prozent der Erwachsenen regelmäßig zu NEM. Neben Vitaminen und Mineralstoffen enthielten die Produkte teilweise auch andere Stoffe mit physiologischer Wirkung wie beispielsweise Aminosäuren. Das BfR hat seine 2004 vorgeschlagenen Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe anhand neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse überarbeitet. (maw)

Die überarbeiteten NEM-Empfehlungen zum Download: goo.gl/YVkkcT

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »