Ärzte Zeitung online, 09.05.2018

USA

DEA vernichtet 475 Tonnen Altmedikamente

WASHINGTON. Wohin mit dem Arzneimittelmüll? Diese Frage stellt man sich auch in den USA: Bei einem Aktionstag hat die Drogenvollzugsbehörde (DEA) kürzlich 475 Tonnen nicht mehr benötigter oder abgelaufener verschreibungspflichtiger Arzneimittel vernichtet.

Es sei der bis dato erfolgreichste Event dieser Art gewesen, heißt es in einer Mitteilung der Behörde.

Bei dem inzwischen 15. "National Prescription Drug Take Back Day" konnten US-Bürger ihre Rx-Altbestände an landesweit 6000 Abgabestellen zurückgeben.

Seit 2010 seien auf diese Weise insgesamt annähernd fünftausend Tonnen verschreibungspflichtiger Altarzneimittel von der DEA eingesammelt und zerstört worden. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

Hausärzte zur Kooperation mit Pflegeheimen verpflichtet

Union und SPD bringen ihr zweites Gesetzespaket in der Gesundheitspolitik auf den Weg. Es geht um ein Milliarden Euro schweres Pflege-Programm. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »