Ärzte Zeitung online, 09.05.2018

USA

DEA vernichtet 475 Tonnen Altmedikamente

WASHINGTON. Wohin mit dem Arzneimittelmüll? Diese Frage stellt man sich auch in den USA: Bei einem Aktionstag hat die Drogenvollzugsbehörde (DEA) kürzlich 475 Tonnen nicht mehr benötigter oder abgelaufener verschreibungspflichtiger Arzneimittel vernichtet.

Es sei der bis dato erfolgreichste Event dieser Art gewesen, heißt es in einer Mitteilung der Behörde.

Bei dem inzwischen 15. "National Prescription Drug Take Back Day" konnten US-Bürger ihre Rx-Altbestände an landesweit 6000 Abgabestellen zurückgeben.

Seit 2010 seien auf diese Weise insgesamt annähernd fünftausend Tonnen verschreibungspflichtiger Altarzneimittel von der DEA eingesammelt und zerstört worden. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »