Ärzte Zeitung online, 05.07.2018

Bluthochdruck

Valsartan aus chinesischer Produktion zurückgerufen

BONN. Ärzte und Patienten müssen sich möglicherweise auf eine Verknappung des häufig verordneten Blutdrucksenkers Valsartan einstellen: Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte teilte am Donnerstag einen europaweiten Rückruf valsartan-haltiger Produkte mit, deren Wirkstoff von dem chinesischen Hersteller Zhejiang Huahai stammt.

Es bestehe der Verdacht, dass die fraglichen Chargen mit krebserregendem N-Nitrosodimethylamin verunreinigt sind. Welche Anbieter betroffen sind, lasse sich noch nicht genau sagen, so das BfArM.

Novartis teilte umgehend mit, seine Valsartan-Präparate würden in konzerneigenen Werken produziert und seien daher „nicht von der gemeldeten Verunreinigung betroffen“. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »