Ärzte Zeitung online, 12.07.2018

Rückruf

Barmer trägt notfalls auch Aufzahlung für Valsartan

BERLIN. Die Barmer betont anlässlich des laufenden Valsartan-Rückrufs, eventuell fällige Zuzahlungen für Alternativpräparate übernehmen zu wollen. "Sie werden allen betroffenen Versicherten erstattet." Definitiv unbedenklich seien die Produkte Valsartan dura® (Mylan), Valsacor® comp. (TAD) und Valsartan HCT Aurobindo®.

Alle drei Firmen seien Rabattpartner der Barmer für Valsartan, sagte ein Kassensprecher. Sollte keines dieser Produkte verfügbar sein, werde die Barmer notfalls auch ein Altoriginal erstatten, einschließlich der Aufzahlung, die aus der Preisdifferenz zum Festbetrag resultiert. Jedoch müsse man mit der Apothekerschaft noch die technischen Details der Altoriginal-Abgabe verhandeln, um die Versicherten nicht zu belasten. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

16:41Viele Bürger beklagen, dass Pflegeheime teuer sind, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil zu beschränken. Das entflammt eine neue Debatte über die Pflege-Finanzierung. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »