Ärzte Zeitung online, 11.09.2018

Prävention

AOK Nordost zahlt HPV-Impfung auch für Jungen

BERLIN. Eine Vereinbarung zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin und der AOK Nordost vereinfacht es für Versicherte, Satzungsimpfungen zu nutzen. Bereits seit Juli 2018 können AOK-Versicherte Impfungen – auch die HPV-Schutzimpfung für Jungen, die bislang noch keine GKV-Leistung ist – über die AOK-Gesundheitskarte in Anspruch nehmen.

Die Kosten müssen nicht mehr vorgestreckt werden. Das teilt die KV Berlin mit. Für Erwachsene umfasse die Satzungsimpfvereinbarung wichtige Impfungen gegen Masern, Mumps und Röteln (sofern sie im Kindesalter nicht bereits gegen diese Krankheiten immunisiert wurden) sowie gegen Meningokokken, Typhus und/oder Hepatitis A und B, so die KV Berlin weiter. (ato)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

Mehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »

Wenn HIV-Selbsttests falsch anschlagen

Die Packungsbeilagen etlicher HIV-Selbsttests sind fahrlässig unvollständig: Über die eher geringe Wahrscheinlichkeit, bei einem positiven Test tatsächlich infiziert zu sein, erfahren Anwender nichts. mehr »