Ärzte Zeitung, 28.04.2016

Umfrage

Netzärzte punkten bei Patienten

NÜRNBERG.Praxisnetze schaffen es tatsächlich, mehr Zufriedenheit und Mehrwert in die Versorgung zu bringen.

Das legt die jüngste Erhebung der Brendan-Schmittmann-Stiftung des NAV-Virchow-Bundes nahe, bei der Ende 2015 mehr als 4000 Patienten des Nürnberger Gesundheitsnetzes Qualität und Effizienz eG (QuE) befragt wurden.

Fast die Hälfte der teilnehmenden Patienten kommen mit einem akuten Problem zum Arzt, ein Viertel wegen einer chronischen Erkrankung.

Über 96 Prozent der Befragten würden ihre Praxis auf alle Fälle weiterempfehlen. 90 Prozent sind zudem mit der Wartezeit auf einen Haus- oder Facharzttermin zufrieden. Vor Ort in der Praxis verbringt die Hälfte weniger als 15 Minuten im Wartezimmer.

Und: Drei Viertel bewerten den Gesamteindruck ihres Arztes mit der Bestnote. In Sachen Vertrauen vergeben 97,2 Prozent ihrem Hausarzt die Note gut oder sehr gut, fast 94 Prozent beurteilen auch die Vertrauensbasis zum Facharzt positiv. (reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »