Ärzte Zeitung, 28.04.2016

Umfrage

Netzärzte punkten bei Patienten

NÜRNBERG.Praxisnetze schaffen es tatsächlich, mehr Zufriedenheit und Mehrwert in die Versorgung zu bringen.

Das legt die jüngste Erhebung der Brendan-Schmittmann-Stiftung des NAV-Virchow-Bundes nahe, bei der Ende 2015 mehr als 4000 Patienten des Nürnberger Gesundheitsnetzes Qualität und Effizienz eG (QuE) befragt wurden.

Fast die Hälfte der teilnehmenden Patienten kommen mit einem akuten Problem zum Arzt, ein Viertel wegen einer chronischen Erkrankung.

Über 96 Prozent der Befragten würden ihre Praxis auf alle Fälle weiterempfehlen. 90 Prozent sind zudem mit der Wartezeit auf einen Haus- oder Facharzttermin zufrieden. Vor Ort in der Praxis verbringt die Hälfte weniger als 15 Minuten im Wartezimmer.

Und: Drei Viertel bewerten den Gesamteindruck ihres Arztes mit der Bestnote. In Sachen Vertrauen vergeben 97,2 Prozent ihrem Hausarzt die Note gut oder sehr gut, fast 94 Prozent beurteilen auch die Vertrauensbasis zum Facharzt positiv. (reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »