Ärzte Zeitung, 27.05.2016

Förderung

Preiswürdige Arzt-Projekte gesucht

Ein gesunder Lebensstil liegt auch den Kostenträgern am Herzen. Die AOK Nordost fördert kreative Prävention mit dem "Gesundheitspreis Brandenburg".

POTSDAM/TELTOW. Ärzte mit Projekten, Modellen oder Konzepten zur Motivation von Menschen mit Gesundheitsproblemen zu Sport und Bewegung können sich jetzt für den Gesundheitspreis Brandenburg bewerben. Den mit 30.000 Euro dotierten Preis vergeben die AOK Nordost und die Landesärztekammer Brandenburg gemeinsam. Sie suchen damit in diesem Jahr Beispiele für Sport- und Bewegungsangebote, die ausdrücklich Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen ansprechen. Die Beispiele sollen zum einen den besonderen Beratungsbedarf von Behinderten und chronisch Kranken bei sportlichen Aktivitäten berücksichtigen und zum anderen Lösungen für das Problem der Erreichbarkeit im Flächenland Brandenburg zeigen.

"Auch oder gerade für Menschen mit gesundheitlichen Problemen ist Bewegung besonders wichtig. Nicht nur, weil Sport ihnen dabei helfen kann, körperlich besser mit ihrer Erkrankung zurechtzukommen, sondern auch, weil gemeinsame Aktivitäten mit betroffenen und auch nichtbetroffenen Menschen Vorurteile und Ängste abbauen können", so AOK-Nordost-Chef Frank Michalak. Brandenburgs Kammerpräsident Dr. Udo Wolter sagt: "Bewegung, Sport und soziale Teilhabe gehören zu einem erfüllten Leben dazu und sind auch aus ärztlicher Sicht oft ein entscheidender Schlüssel für einen gesunden Lebensstil."

Die Schirmherrschaft hat Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke) übernommen. "Menschen mit gesundheitlichen Problemen gehört in unserer Gesellschaft ein besonderes Augenmerk. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, allen Menschen neben einer guten Gesundheitsversorgung auch ein aktives Leben und größtmögliche Teilhabe zu ermöglichen", so Golze. (ami)

Einsendeschluss für Bewerbungen zum Gesundheitspreis Brandenburg ist der 10. Juni 2016. Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen: www.aok.de/nordost/gesundheitspreis

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »