Ärzte Zeitung, 01.07.2016

Neues Korruptionsgesetz

Ärztekammer Hessen verspricht Beratung

FRANKFURT/MAIN. Angesichts des kürzlich in Kraft getretenen Korruptionsstrafrechts für selbstständige Heilberufler forderte die Landesärztekammer Hessen am Donnerstag ihre Mitglieder auf, beim Abschluss von Kooperationsverträgen "anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen und die Verträge der Landesärztekammer vorzulegen".

Kammerpräsident Gottfried von Knobloch zu Hatzbach wird mit dem Versprechen zitiert "Die Landesärztekammer berät ihre Mitglieder, um das Risiko, in das Visier der Staatsanwaltschaft zu kommen, zu verringern". Angaben darüber, wie lange eine solche Vertragsprüfung dauern soll, macht die Kammer allerdings nicht. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »