Ärzte Zeitung, 04.08.2016
 

Patientensicherheit

APS lobt Preis aus

BERLIN. Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) vergibt 2017 zum vierten Mal den Deutschen Preis für Patientensicherheit. Die Auszeichnung prämiert laut dem Bündnis Best-Practice-Beispiele für mehr Patientensicherheit in Kliniken, Praxen, Pflegediensten, Apotheken sowie bei Healthcare-Anbietern, Verbänden, Gesundheitsämtern und Krankenkassen.

Das Bündnis ruft alle Akteure zur Teilnahme auf - die Bewerbungsfrist endet am 15. November 2016. Der erste Platz wird mit 10.000 Euro, der zweite mit 6000 Euro und der dritte Platz mit 3500 Euro Preisgeld gewürdigt. (mh)

Weitere Infos und Bewerbung unter tinyurl.com/zxvg657

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »