Ärzte Zeitung online, 30.08.2017

Große KBV-Umfrage

Dickes Patientenlob für Deutschlands Hausärzte

6.000 Versicherte wurden im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) befragt. KBV-Chef Gassen freut sich über den Ausgang der Umfrage. Lesen Sie die fünf wichtigsten Ergebnisse.

Dickes Patientenlob für Deutschlands Hausärzte

Fast alle Versicherten sind mit ihren Hausärzten zufrieden.

© WavebreakMediaMicro / stock.adobe.com

BERLIN. Die Forschungsgruppe Wahlen hatte im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) 6.000 Krankenversicherte zu ihrer Einschätzung der Versorgungssituationbefragt. Und die KBV konnte am Mittwoch in Berlin mit bester Laune die Ergebnisse präsentieren.

Denn KBV-Vorsitzender Andreas Gassen fasste als Fazit zusammen: "Die ambulante Versorgung in Deutschland ist gut. die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen leisten jeden Tag einen hervorragenden Job . Das sagen 6.000 Patienten – und das schon seit zehn Jahren.

Die fünf wichtigsten Umfrageergebnisse im Einzelnen:

  1. Neun von zehn Befragten bewerteten das Vertrauensverhältnis zu ihren Ärzten mit "Gut" oder "sehr gut"
  2. 92 Prozent verstanden auf Basis der Ausführungen ihres zuletzt besuchten Arztes besser, mit welcher Krankheit sie konfrontiert sind
  3. 42 Prozent wurden sofort und ohen jegliches Warten behandelt. 15 Prozent warteten länger als drei Wochen. Dazu merkte KBV-Vize Stephan Hofmeister an: "Man muss natürlich immer nach der Art des Termins fragen. Wenn es sich um eine Vorsorgeuntersuchung handelt, so kann diese innerhalb der nächsten Wochen angesetzt werden."
  4. Für 73 Prozent gibt es in ihrer Wohngegend genügend Hausärzte.
  5. 51 Prozent halten die Versorgung mit Fachärzten für ausreichend
  6. (sts)

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Überschrift

    Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »