Ärzte Zeitung online, 30.08.2017

Große KBV-Umfrage

Dickes Patientenlob für Deutschlands Hausärzte

6.000 Versicherte wurden im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) befragt. KBV-Chef Gassen freut sich über den Ausgang der Umfrage. Lesen Sie die fünf wichtigsten Ergebnisse.

Dickes Patientenlob für Deutschlands Hausärzte

Fast alle Versicherten sind mit ihren Hausärzten zufrieden.

© WavebreakMediaMicro / stock.adobe.com

BERLIN. Die Forschungsgruppe Wahlen hatte im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) 6.000 Krankenversicherte zu ihrer Einschätzung der Versorgungssituationbefragt. Und die KBV konnte am Mittwoch in Berlin mit bester Laune die Ergebnisse präsentieren.

Denn KBV-Vorsitzender Andreas Gassen fasste als Fazit zusammen: "Die ambulante Versorgung in Deutschland ist gut. die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen leisten jeden Tag einen hervorragenden Job . Das sagen 6.000 Patienten – und das schon seit zehn Jahren.

Die fünf wichtigsten Umfrageergebnisse im Einzelnen:

  1. Neun von zehn Befragten bewerteten das Vertrauensverhältnis zu ihren Ärzten mit "Gut" oder "sehr gut"
  2. 92 Prozent verstanden auf Basis der Ausführungen ihres zuletzt besuchten Arztes besser, mit welcher Krankheit sie konfrontiert sind
  3. 42 Prozent wurden sofort und ohen jegliches Warten behandelt. 15 Prozent warteten länger als drei Wochen. Dazu merkte KBV-Vize Stephan Hofmeister an: "Man muss natürlich immer nach der Art des Termins fragen. Wenn es sich um eine Vorsorgeuntersuchung handelt, so kann diese innerhalb der nächsten Wochen angesetzt werden."
  4. Für 73 Prozent gibt es in ihrer Wohngegend genügend Hausärzte.
  5. 51 Prozent halten die Versorgung mit Fachärzten für ausreichend
  6. (sts)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »