Ärzte Zeitung online, 29.08.2018

Gesundheitsinformationen

Ärzte toppen Google weiterhin

HAMBURG. Mit 77 Prozent recherchieren mehr als drei von vier Erwachsenen in Deutschland im Web zu Gesundheitsthemen. Das ergibt die am Mittwoch veröffentlichte, repräsentative Studie "Homo Digivitalis" des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK). Im Mittelpunkt der Studie stand die digitale Gesundheitskompetenz der Bundesbürger.

Über alle Altersgruppen hinweg finden demnach 68 Prozent der Menschen, dass das Internet für die Suche nach Gesundheitsinformationen wichtig oder sehr wichtig ist. Fakt ist in Zeiten der zunehmenden Digitalisierrung aber auch: 82 Prozent nennen ihre behandelnden Ärzte als die wichtigste Quelle für Gesundheitsinformationen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »