Ärzte Zeitung online, 08.11.2018

Umfrage

Patienten wollen online Arzttermine buchen

Drei von vier Internetnutzern würden gerne ihren Termin beim Arzt online buchen, so eine Studie.

NEU-ISENBURG. 73 Prozent der deutschen Internetnutzer würden ihre Arzttermine gerne online vereinbaren.

Für die repräsentative Studie hat das Meinungsforschungsinstitut Research Now im Auftrag des Arztbewertungsportals Jameda (www.jameda.de) 1000 Personen zwischen 16 und 65 befragt.

Mehr als jeder Zweite stimmte der Aussage: „Eine Online-Terminbuchung würde meiner Meinung nach die Gesundheitsversorgung verbessern“ zu. Zudem ließ die Studie erkennen, dass diejenigen, die bereits einen Arzttermin online gebucht hatten, von diesem Service überzeugt seien: 87 Prozent von ihnen gaben an, sie möchten den Service auch künftig wieder in Anspruch nehmen.

Der Wunsch, Arzttermine im Internet zu buchen, besteht keinesfalls nur bei sehr jungen Patienten, den sogenannten „Digital Natives“. Die größte Zustimmung zur Aussage „Würde mein Arzt eine Online-Terminbuchung anbieten, würde ich diese nutzen“ gab es bei den 35- bis 44-jährigen. Unter ihnen stimmten 80 Prozent dieser Aussage zu.

Bei den jüngeren und den 55- bis 65-Jährigen waren es immerhin 70 Prozent, die eine online Terminbuchung nutzen würden, sofern sie denn angeboten würde. Unter den 45- bis 54-Jährigen würden zwei Drittel den Service nutzen.

Zeitliche Flexibilität ein Hauptvorteil

Auch der Bildungsgrad hat laut der Studie möglicherweise Einfluss auf den Wunsch nach einer Online-Terminbuchung: Patienten, die mindestens Fachabitur haben, würden Arzttermine eher online buchen (79 Prozent) als Patienten mit niedrigerem Bildungsgrad (68 Prozent).

Am größten sei der Wunsch nach online buchbaren Arztterminen unter Nutzern von Online-Arztempfehlungsportalen: 83 Prozent von ihnen würden ihre Termine gerne online – und somit beispielsweise direkt im Anschluss an die erfolgreiche Online-Arztsuche – vereinbaren.

Den Hauptvorteil, Arzttermine online zu buchen, sehen Patienten laut Studie in der zeitlichen Flexibilität (Zustimmung 58 Prozent). Unabhängig von den Sprechstundenzeiten könnten sie Termine rund um die Uhr, auch an den Wochenenden vereinbaren.

Mehr als jeder zweite Befragte gab an, so keine Zeit mehr in Warteschleifen verschwenden zu müssen. Ein ebenfalls häufig genannter Pluspunkt der Online-Buchung: Dadurch habe man einen guten Überblick über freie Arzttermine (51 Prozent). 39 Prozent der Befragten meinten, gut sei, wenn sie vorab per SMS oder E-Mail an einen anstehenden Arzttermin erinnert würden.

Die Studie belege, kommentiert Jameda die Umfrage-Ergebnisse in einer Pressemitteilung, dass Ärzte mit Online-Terminbuchungen große, bisher ungenutzte Potenziale bergen könnten. (ato)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »