Ärzte Zeitung online, 03.12.2018

Gesundheitskarte

Nur aktuelle Karten sind auch gültig

BERLIN. Wenn Versicherte von ihrer Krankenkasse eine neue elektronische Gesundheitskarte zugeschickt bekommen, dann ist nur noch diese gültig – auch dann, wenn auf der alten Karte ein späteres Ablaufdatum steht. Darauf weisen der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) in einer gemeinsamen Erklärung hin.

Hintergrund ist das leidige Problem, dass in Praxen, die bereits an die Telematikinfrastruktur angeschlossen sind, alte „G1“-Karten nicht eingelesen werden können. Aufrufe der Kassen, dass nur neue „G2“-Karten in den Praxen gezückt werden sollen, werden offenbar nicht genügend befolgt, was immer wieder zu Ablauf-Verzögerungen PraxisEmpfang führt.

Das Problem könnte sich im kommenden Jahr nochmals verschärfen, da dann alte G1-Karten ungültig sein werden, nur noch G2-Karten können dann genutzt werden. Darauf weisen KBV und GKV-Spitzenverband gemeinsam hin. Die Krankenkassen müssten regelmäßig neue Karten an die Versicherten verschicken, weil die Sicherheitszertifikate immer wieder erneuert werden müssen.

Aufsteller in Praxen mit einer Kurzinformation über den Einsatz der G2-Karten können helfen, Patienten für das Problem zu sensibilisieren. (ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[03.12.2018, 14:27:19]
Joachim Ruoff 
Die eGK - es kann nur eine geben!
Tatsächlich nutzen einige Versicherte aller Kassen ihre alte Versichertenkarte noch weiter, obwohl sie bereits eine eGK der neusten Generation (G2) zugesandt bekommen haben. Daher sollten alle Beteiligte Patienten bzw. Versicherte aktiv dazu aufrufen, nur noch die aktuellste Karte zu verwenden. Unter anderem wurde dazu auch ein kleiner Erklärfilm produziert und in YouTube veröffentlicht (https://youtu.be/OMrOCDeU8HY).
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Erst erhöhter Blutdruck – später kleineres Gehirn

Eine schlechte Blutdruckeinstellung im mittleren Alter könnte späte Folgen haben: Forscher fanden bei Patienten mit Bluthochdruck Jahrzehnte später häufiger Hirnveränderungen. mehr »

Psychische Leiden häufiger bei dicker Luft

Liegt Depression in der Luft? Es gibt Hinweise, dass eine miese Luftqualität das Risiko für schwere psychische Erkrankungen erhöht. mehr »

PrEP-Kapitel neu im EBM

HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) als Kassenleistung: Nun stehen die erforderlichen EBM-Abrechnungsziffern fest. mehr »