Ärzte Zeitung, 08.05.2008

aap Implantate AG

 aap Implantate AG

Biomaterialien helfen bei der Frakturheilung.

Foto: Werk

Die aap Implantate AG verdient ihr Geld mit biomedizinischen Implantaten für die Traumatologie und die Orthopädie. Die Gesellschaft mit Hauptsitz in Berlin fertigt Knochenzemente und Trägermaterialen für Antibiotika sowie Implantate für Frakturheilung und Gelenkersatz.

1999 notierte das Unternehmen als erstes Biomedtech-Unternehmen am Neuen Markt. Die ersten Börsenjahre waren nicht einfach. Im Jahr 2004 stand aap kurz vor der Insolvenz, doch mittlerweile scheint der Durchbruch geschafft. 2007 wuchs der Umsatz um 52 Prozent auf 28 Millionen Euro, und aap kaufte die Fame Medical Group aus dem niederländischen Nijmegen.

Mittlerweile macht die Firma ihren Hauptumsatz im europäischen Ausland. Nur noch 35 Prozent des Umsatzes hat aap im Jahr 2007 in Deutschland erwirtschaftet, 2004 waren es noch 80 Prozent. (ava)

Lesen Sie dazu auch:

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »