Ärzte Zeitung, 21.05.2008

Fresenius will weiterhin kräftig wachsen

FRANKFURT AM MAIN (dpa). Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC) setzt seinen Wachstumskurs fort.

Für 2008 werde ein Umsatzplus von mehr als sieben Prozent auf 10,4 Milliarden Dollar (6,65 Milliarden Euro) erwartet, bekräftigte Vorstandschef Ben Lipps auf der Hauptversammlung in Frankfurt. Der Gewinn des Unternehmens soll um zwölf bis 15 Prozent auf 805 bis 825 Millionen Dollar steigen.

Bis 2010 soll der Umsatz auf mehr als 11,5 Milliarden Euro zulegen, das Ergebnis soll bis dahin jährlich um zehn bis 15 Prozent steigen. 2010 würden weltweit zwei Millionen Menschen unter chronischem Nierenversagen leiden, so Fresenius.

Beschlossen wurde die elfte Dividendenerhöhung in Folge. Die Dividende wuchs um sieben Cent auf 0,54 je Stammaktie und 0,56 Euro je Vorzugsaktie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »