Ärzte Zeitung, 29.05.2008

Preisvorgaben - Bayer Vital muss Bußgeld zahlen

KÖLN (iss). Das Bundeskartellamt hat ein Bußgeld in Höhe von 10,34 Millionen Euro gegen Bayer Vital verhängt. Das Amt sieht es als erwiesen an, dass das Unternehmen wettbewerbswidrig Einfluss auf den Abgabepreis von Aspirin® in Apotheken genommen hat.

Bayer Vital habe Zielvereinbarungen mit 11 000 der 21 000 Apotheken in Deutschland abgeschlossen, nach der sich die Apotheker an die unverbindliche Preisempfehlung des Unternehmens halten mussten. Bayer Vital wolle das Bußgeld akzeptieren, so das Kartellamt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11095)
Organisationen
Bayer (1143)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »