Ärzte Zeitung, 18.07.2008

Verzicht auf wenige Cent bringt 44 000 Euro Spendengeld

DARMSTADT (maw). Mitarbeiter des Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck KGaA haben rund 44 000 Euro an 14 karitative Einrichtungen und Selbsthilfegruppen gespendet.

Wie das Unternehmen mitteilt, stammt die Summe aus der jährlichen Spendenaktion "Merck-Mitarbeiter spenden". Zahlreiche Angestellte verzichteten auch 2007 auf die monatlichen Centbeträge ihres Entgelts, das Unternehmen verdoppelte diesen Betrag.

Durch die Bereitschaft der Mitarbeiter konnten seit der Einführung im März 1989 mittlerweile 427 212,81 Euro (Stand: 31.12.2007) für karitative Zwecke zur Verfügung gestellt werden, wie das Unternehmen mitteilt. Die Vergabe der Spendengelder 2007 wird vom Verwaltungsausschuss vorgenommen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11095)
Organisationen
Merck (944)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »