Ärzte Zeitung, 26.09.2008

Vom Drugstore zum Weltkonzern

Wyeth ist eines der weltweit führenden forschenden Arzneimittelunternehmen und das viertgrößte Biotechnologie-Unternehmen der Welt. 21 Substanzen befinden sich in unterschiedlichen Phasen der Entwicklung, zugelassen sind derzeit sechs biotechnologische Produkte, darunter Tygacil®.

Der Konzern mit Hauptsitz in Madison im US-Bundesstaat New Jersey hat 2007 rund 22,4 Milliarden Dollar Umsatz erzielt, davon mehr als 18 Milliarden Dollar mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln. In Forschung und Entwicklung investierte Wyeth 2007 mehr als 3,2 Milliarden Dollar. Beschäftigt waren Ende 2007 weltweit über 50  000 Mitarbeiter.

Der Weltkonzern kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: 1860 gründete John Wyeth mit seinem Bruder Frank in Philadelphia einen Drugstore, in dem schon bald von ortsansässigen Ärzten häufig verordnete Präparate nicht erst auf Bestellung, sondern auf Vorrat hergestellt wurden. Heute ist Wyeth eine börsennotierte Aktiengesellschaft.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11112)
Weitere Beiträge zur Serie:
"Innovationen - Forschung in Deutschland und international"

Folge 26:

Folge 25:

Folge 24:

Folge 23:

Folge 22:

Folge 21:

Folge 20:

Folge 19:

Folge 18:

Folge 17:

Folge 16:

Folge 15:

Folge 14:

Folge 13:

Folge 12:

Folge 11:

Folge 10:

Folge 9:

Folge 8:

Folge 7:

Folge 6:

Folge 5:

Folge 4:

Folge 3:

Folge 2:

Folge 1:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text