Ärzte Zeitung online, 08.08.2008

Pulsion Medical Systems mit erheblichen Ergebniseinbußen

MÜNCHEN (maw). Die auf medizinische Diagnose- und Therapiesysteme spezialisierte Pulsion Medical Systems AG verzeichnete im ersten Halbjahr 2008 eine Umsatzsteigerung um elf Prozent. Das Ergebnis verringerte sich hingegen um 27 Prozent.

Wie das Unternehmen mitteilt, stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im ersten Halbjahr 2008 von 12,9 Millionen Euro auf 14,3 Millionen Euro. Das Ergebnis ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 1,2 Millionen Euro auf 881 000 Euro zurück. Der Nettogewinn verringerte sich vom 800 000 Euro im ersten Halbjahr 2007 auf nur noch 81 000 Euro im ersten Halbjahr 2008.

Die Entwicklung des Geschäftsbereichs Critical Care lag in den ersten sechs Monaten des Jahres nach Unternehmenseinschätzung insgesamt deutlich unter den Erwartungen. Einerseits erhöhten sich zwar die Umsätze mit Monitoren nach der Einführung der PiCCo2-Modelle. Andererseits blieben die Umsätze im Bereich der Einmalartikel hinter den Wachstumserwartungen zurück. Den vollständigen Jahresbericht veröffentlicht Puslion Medical Systems am 11. August.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11102)
Organisationen
Pulsion Medical (13)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »