Ärzte Zeitung, 08.09.2008

Schott fertigt in China Pharma-Glasverpackung

MAINZ (dpa). Der Technologiekonzern Schott produziert an seinem Standort im chinesischen Suzhou künftig auch pharmazeutische Glasverpackungen. Eine Fertigungsstätte mit einer vorläufigen Jahreskapazität von mehr als 100 Millionen Fläschchen und Ampullen wurde vergangene Woche eröffnet, wie die Schott AG in Mainz mitteilte.

Damit verfüge das Unternehmen als erster globaler Anbieter solcher Produkte über eine lokale Fertigung in China. Angaben zur Höhe der Investitionen machte Schott nicht.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11099)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »