Ärzte Zeitung online, 10.09.2008

Sanofi-Aventis bekommt neuen Chef

PARIS (dpa). Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis bekommt einen neuen Chef. Der Deutsch-Kanadier Chris Viehbacher übernimmt zum 1. Dezember den Chefposten von Gerard Le Fur.

Viehbacher war bisher Nordamerika-Chef der Pharmasparte von GlaxoSmithKline. Le Fur werde für Sanofi-Aventis weiterhin beratend tätig sein, teilte Sanofi-Aventis am Mittwoch in Paris mit.

Zuvor hatte die französische Zeitung "Les Echos" über einen kurz bevorstehenden Rücktritt von Le Fur berichtet. Sanofi-Aventis-Aktien gewannen zeitweise mehr als fünf Prozent auf 50,14 Euro. Branchenexperten begründeten den Kursanstieg mit der Hoffnung, dass Sanofi-Aventis durch die Verpflichtung des Amerika-Experten Viehbacher die Position in den USA verbessern könne.

Viehbacher unterlag im vergangenen Jahr bei der Bewerbung um die Nachfolge von Jean-Pierre Garnier um den Chefposten bei GlaxoSmithKline dem damaligen Europa-Geschäftsführer Andrew Witty.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »