Ärzte Zeitung, 01.10.2008

McZahn reicht Insolvenzantrag ein

KREFELD (dpa/eb). Die Billig-Zahnarztkette McZahn ist insolvent. Der Insolvenzantrag wurde bereits am Montag eingereicht, wie aus einem Eintrag beim Handelsregister Krefeld hervorgeht. Nach einem Bericht der "Rheinischen Post" (Mittwoch) sind neue Vorwürfe gegen das Unternehmen aufgetaucht. Angeblich habe das Unternehmen versucht, vor dem Insolvenzantrag den Markennamen McZahn und Gelder auf einen Anteilseigner zu übertragen, schreibt die Zeitung.

Das Unternehmen war bereits im August in negative Schlagzeilen geraten. Es soll die Konformitätserklärung, die eigentlich ein Zahntechnikmeister ausstellen muss, um die hohe Qualität des aus China eingeführten Billigzahnersatzes zu bescheinigen, gefälscht haben (wir berichteten). Diese Erklärungen sind aber wichtig für die Abrechnung mit den Krankenkassen. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Wuppertal wegen Betrugs und Urkundenfälschung laufen noch. Der Gesamtschaden soll 860 000 Euro betragen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11301)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

SPD will "Ende der Zwei-Klassen-Medizin"

14:10 Nach der knappen Abstimmung pro GroKo-Verhandlung geht es nun darum, die auf dem SPD-Parteitag angesprochenen "Nachbesserungen" in den Koalitionsvertrag reinzuverhandeln. KBV und Hartmannbund reagieren skeptisch. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »