Ärzte Zeitung online, 21.10.2008

Pfizer verdreifacht Gewinn bei stagnierendem Umsatz

NEW YORK (dpa). Beim weltgrößten Pharmakonzern Pfizer sprudeln die Gewinne. Der Konzern gab am Dienstag in New York die Zahlen des dritten Quartals bekannt. Vor allem wegen Sondereffekten im Vorjahreszeitraum hat er seinen Gewinn verdreifacht und damit die Markterwartungen übertroffen.

Mitten in der allgemeinen Krisenstimmung strotzt das Unternehmen vor Selbstbewusstsein. Der Überschuss klettert auf 2,28 Milliarden Dollar (1,7 Milliarden Euro). Allerdings hatte Pfizer im Vergleichszeitraum des Vorjahres wegen Sonderbelastungen einen massiven Gewinneinbruch verzeichnet.

Der Umsatz stagnierte dagegen auch wegen der Konkurrenz von Nachahmerprodukten bei 11,97 Milliarden Dollar (8,9 Milliarden Euro).

Pfizer sei bei seinen Zielen für das Gesamtjahr auf Kurs, sagte Konzernchef Jeff Kindler am Dienstag in New York. Für das Gesamtjahr erwartet Pfizer nun vor Sonderposten einen Gewinn je Aktie zwischen 2,36 (1,76 Euro) und 2,41 Dollar (1,8 Euro) und damit ein Plus von bis zu gut zehn Prozent.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11050)
Organisationen
Pfizer (1372)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »