Ärzte Zeitung online, 27.10.2008

Klinik-IT-Anbieter TietoEnator steigert Umsätze und Gewinn

NEU-ISENBURG (ava). Gute Quartalsergebnisse meldet der finnische IT-Konzern TietoEnator, der mit etwa 16000 Mitarbeitern zu den großen Klinik-IT-Anbietern gehört.

Nach Angaben des Unternehmens sind die Umsatzerlöse im dritten Quartal um fünf Prozent auf 425,3 Millionen Euro gestiegen (Vorjahreszeitraum 404,7 Millionen Euro). Der Gewinn vor Steuern belief sich auf 30,3 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es 17,8 Millionen Euro gewesen. Die Rentabilität konnte in allen Geschäftsbereichen verbessert werden.

Durch die wirtschaftliche Abkühlung erwartet TietoEnator allgemein ein gemäßigtes Wachstum des IT-Marktes im restlichen Jahr 2008. Je nach Dienstleistung werden die Auswirkungen auf IT-Investitionen jedoch variieren. Es gibt Anzeichen für Zurückhaltung bei künftigen IT-Investitionen in neue Lösungen. Gleichzeitig strebten Unternehmen aber auch Rationalisierungen mit Hilfe von IT an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »