Ärzte Zeitung online, 18.11.2008

Pflegeproduktspezialist Hartmann legt beim Umsatz weiter zu

HEIDENHEIM (dpa). Der Pflegeproduktspezialist Hartmann hat durch das Geschäft mit Verbandsstoffen, Einlagen und OP-Kitteln beim Umsatz erneut zugelegt. In den ersten neun Monaten des Jahres seien die Erlöse um acht Prozent auf gut eine Milliarde Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Montag in Heidenheim mit.

Das Konzernergebnis kletterte um 22,4 Prozent auf 34,4 Millionen Euro. Um 18,5 Prozent auf 58,8 Millionen Euro legte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zu. Für das Gesamtjahr rechnet der Pflegeproduktspezialist mit einem deutlichen Umsatzplus, das über dem Marktwachstum liegt.

Für das Unternehmen arbeiteten zum Stichtag 30. September gut 9100 Beschäftigte, rund 180 mehr als zum Jahresende 2007. Der Aufsichtsrat bestätigte außerdem den Vorstandsvorsitzenden Rinaldo Riguzzi für weitere drei Jahre im Amt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Trauerminute und erneuter Terrorversuch

Nur wenige Stunden nach dem islamistischen Anschlag in Barcelona hat die Polizei eine weitere Terrorattacke verhindert. Während in Barcelona noch über 100 Verletzte im Krankenhaus behandelt werden, versammelten sich Trauernde auf der "Las Ramblas". mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »