Ärzte Zeitung, 20.11.2008

Beiersdorf setzt mit Moser auf Haarfollikel-Züchtung

HAMBURG (maw). Der Hamburger Kosmetikkonzern Beiersdorf will nach eigenen Angaben in Zusammenarbeit mit der Moser Medical Group in Wien Gründe und Ursachen des Haarausfalls erforschen und die biotechnologische Züchtung menschlicher Haarfollikel vorantreiben.

Sollte die Reproduktion der Follikel, gelingen, so könnte dies die Haartransplantation revolutionieren, sagt Universitäts-Dozent Dr. Walter Krugluger, Forschungsleiter der Moser Medical Group. Bei Moser laufen bereits seit dem Jahr 2000 im klinikeigenen Labor Forschungsreihen zur Bildung und Züchtung menschlicher Haare.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11300)
Organisationen
Beiersdorf (61)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »