Ärzte Zeitung online, 21.11.2008

Pfizer zog Antrag auf OTC-Viagra zurück

NEU-ISENBURG (brs). Viagra rezeptfrei in der Apotheke - das wird es zumindest bis auf Weiteres in der EU nicht geben. Das Unternehmen Pfizer hat einen bei der EMEA am 8. November 2007 gestellten Antrag, die Wirkstärke 50 mg Sildenafil von verschreibungspflichtig in den OTC-Status zu switchen, inzwischen wieder zurückgezogen. Das meldete die Europäische Arzneimittelagentur am 20. November auf ihrer Website meldet.

In einem Schreiben an die EMEA erklärte Pfizer, mit dem Rückzug trage das Unternehmen den Kommentaren des Ausschusses für Humanarzneimittel CHMP Rechnung und erkenne an, dass es Bedenken gegen den Vorschlag gegeben habe, das Medikament in der Wirkstärke 50 mg in Apotheken EU-weit rezeptfrei verfügbar zu machen. Das Präparat ist in der EU seit 14. September 1998 in den Wirkstärken 25, 50 und 100 mg als verschreibungspflichtiges Medikament gegen erektile Dysfunktion zugelassen, wie der Pharmamarketingservice PMS berichtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »