Ärzte Zeitung online, 25.11.2008

Deutschland liegt bei Arbeitskosten im EU-Mittelfeld

BERLIN (dpa). Deutschland liegt mit den Arbeitskosten nach Berechnungen des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) weiter im Mittelfeld der europäischen Staaten - und zwar an achter Stelle.

Im vergangenen Jahr stiegen die deutschen Arbeitskosten erneut langsamer als im Durchschnitt von EU und Eurozone, was sich auch 2008 fortgesetzt haben dürfte. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle IMK-Studie.

In Deutschland mussten Arbeitgeber 2007 in der Industrie und im privaten Dienstleistungsbereich 28 Euro pro Arbeitsstunde aufwenden. Höher waren die Arbeitskosten in sieben Ländern: In Dänemark, Schweden, Belgien, Luxemburg, Frankreich, den Niederlanden und Finnland lagen sie zwischen 34,30 Euro und 28,10 Euro pro Stunde. Geringfügig niedriger als in der Bundesrepublik waren die Aufwendungen in Österreich (27,50 Euro) und in Großbritannien (26,70 Euro).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »