Ärzte Zeitung, 28.11.2008

Memantine sorgt bei Merz zur Jahrhundertfeier für exzellente Feierlaune

FRANKFURT AM MAIN (de). Das Frankfurter Familienunternehmen Merz beschließt das Jahr seines hundertsten Firmenjubiläums als bestes Geschäftsjahr seiner Geschichte. Zum Erfolg trugen vor allem die ZNS-Produkte bei.

Memantine sorgt bei Merz zur Jahrhundertfeier für exzellente Feierlaune

Auf Erfolgskurs: Arzneimittelproduktion bei dem Frankfurter Pharmaunternehmen Merz.

Foto: Merz

Hauptumsatz- und Wachstumsfaktor waren in diesem Geschäftsjahr (1. Juli 2007 bis 30. Juni 2008) die Produkte des Bereichs Erkrankungen des Zentralen Nervensystems (ZNS). Die Wachstumsdynamik von Memantine (Axura®) ist weiterhin ungebrochen. Auf dem Weltmarkt der Antidementiva konnte das Medikament seine Spitzenposition als das am zweithäufigsten verordnete Präparat behaupten.

Im zweiten Jahr in Folge überschritt das Medikament zur Behandlung der moderaten bis schweren Alzheimer-Demenz die Umsatz-Marke von einer Milliarde US-Dollar (774 Millionen Euro). Die Lizenzeinnahmen erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent. Weltweit wurde mit Memantine ein Umsatz von 1,3 Milliarden US-Dollar (eine Milliarde Euro) erzielt.

Im Markt der Botulinum Toxine erzielte Merz mit Xeomin® einen Umsatzzuwachs von rund 66 Prozent. Das Präparat zur symptomatischen Behandlung von Lidkrampf (Blepharospasmus) und Schiefhals (Torticollis spasmodicus) bei Erwachsenen wurde im Berichtsjahr erfolgreich in verschiedenen europäischen Ländern eingeführt. In Deutschland ist das Botulinum Neurotoxin Typ A (Xeomin®) seit 2005 auf dem Markt und konnte im Geschäftsjahr 2007/2008 um 28 Prozent wachsen.

Das Unternehmen setzte das zweistellige Wachstum der Vorjahre fort, der Konzernumsatz wuchs um 14 Prozent auf 610,5 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich um 11,6 Prozent auf 128,7 Millionen Euro. Die Investitionen für Forschung und Entwicklung stiegen gegenüber dem Vorjahr um 45 Prozent auf rund 87 Millionen Euro.

Den Großteil des Konzernumsatzes erwirtschaftete Merz mit einem Anteil von rund 69 Prozent (Vorjahr: 67 Prozent) im Segment Pharma (Merz Pharmaceuticals GmbH /Merz Dental GmbH). Insgesamt erzielte Merz im Pharmabereich einen Umsatz von 420,8 Millionen Euro (Vorjahr: 359,4 Millionen Euro). Das Segment Verbraucherprodukte (Merz Consumer Care GmbH) steuerte 19 Prozent zum Gruppenumsatz bei. Absolut wurden in dieser Sparte 116,5 Millionen Euro erlöst. Im Ausland erhöhten sich die Merz-Umsätze auf 412,8 Millionen Euro (Vorjahr: 351,1 Millionen Euro). Im deutschen Markt wurden 197,7 Millionen Euro erlöst (plus 7,2 Prozent).

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11106)
Krankheiten
Demenz (3075)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »