Ärzte Zeitung, 26.11.2008

Klebstoffspezialist tesa setzt auf die Medizintechnik

HAMBURG (maw). Der Klebstoffspezialist tesa AG aus Hamburg will nach eigenen Angaben in neue Technologiefelder - unter anderem in den medizinischen Bereich der Transdermalen Therapeutischen Systeme (TTS) - investieren. Dafür hat tesa jetzt die Labtec Gesellschaft für technologische Forschung und Entwicklung mbH gekauft. Zukünftig wird das Unternehmen aus Langenfeld in Nordrhein-Westfalen als 100-prozentige Tochtergesellschaft der tesa AG geführt.

"Labtec erweitert tesas Kompetenz im Bereich selbstklebender Systemlösungen für die Gesundheitsindustrie", erläutert tesa-Industrievorstand Dr. Robert Gereke. Labtec übernimmt heute Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie Auftragsentwicklungen für zahlreiche Firmen aus der Pharmaindustrie. Spezialisiert hat sich Labtec dabei unter anderem auf TTS.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11300)
Organisationen
TTS (13)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »