Ärzte Zeitung, 28.11.2008

Computertomograf stärkt Umweltbilanz bei Siemens

MÜNCHEN (dpa). Der Siemens-Konzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr seinen Umsatz mit Umweltprodukten kräftig gesteigert. Es seien knapp 19 Milliarden Euro erlöst worden, teilte der Konzern mit. Das sind rund zehn Prozent mehr als noch vor einem Jahr, womit die Vorgaben von Konzernchef Peter Löscher erfüllt wurden.

Den Gesamtumsatz hatte das Unternehmen bis September um sieben Prozent auf 77 Milliarden Euro erhöht. Siemens hat sich auf die Fahnen geschrieben, bis 2011 den Umsatz mit Umweltprodukten auf rund 25 Milliarden Euro zu erhöhen. Das Wachstum soll über dem des Gesamtkonzerns liegen. "Die Breite unseres Umweltportfolios ist weltweit einzigartig", sagte das zuständige Vorstandsmitglied Barbara Kux.

Zu seinen Umweltprodukten zählt Siemens neben Windkraftanlagen auch konventionelle Kraftwerkstechnik, sofern bestehende Anlagen modernisiert werden. Auch rechnet der Konzern zum Beispiel einen Computertomografen mit ein, der weniger Strom verbraucht als das Vorgängermodell.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11051)
Organisationen
Siemens (571)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »