Ärzte Zeitung online, 03.02.2009

US-Pharmariese Merck & Co. mit Gewinn nach Vioxx-Lasten im Vorjahr

WHITEHOUSE STATION (dpa). Der US-Pharmakonzern Merck & Co. hat sich von milliardenschweren Vergleichszahlungen erholt und zum Jahresschluss 2008 wieder einen deutlichen Gewinn eingefahren.

Der Überschuss lag im vierten Quartal bei 1,6 Milliarden Dollar (1,2 Milliarden Euro), wie Merck & Co. am Dienstag am Sitz in Whitehouse Station (New Jersey) bekannt gab. Ein Jahr zuvor hatte der US-Konzern wegen hoher Belastungen durch sein 2004 zurückgezogenes Schmerzmittel Vioxx einen Verlust von 1,6 Milliarden Dollar erlitten. Der Umsatz fiel im Schlussquartal 2008 auch wegen negativer Währungseffekte um drei Prozent auf 6 Milliarden Dollar. Den Ergebnisausblick für 2009 bestätigte das Unternehmen.

Im Gesamtjahr 2008 konnte Merck & Co. den Gewinn auf 7,8 Milliarden Dollar weit mehr als verdoppeln. Der Umsatz sank leicht um ein Prozent auf 23,9 Milliarden Dollar.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)
Panorama (30674)
Organisationen
Merck & (122)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »