Ärzte Zeitung, 19.02.2009

Deutsches Konsortium baut Kliniken im Irak

BAGDAD (dpa). Der Irak wirbt um mehr Investitionen deutscher Unternehmen. Einige deutsche Unternehmen gaben jüngst Angebote für den Bau von Krankenhäusern ab. Dazu zählten ein Konsortium um Siemens, die German Medical Services (GMS) in Tübingen und die Dorsch-Gruppe aus München. GMS hat - wie aus Kreisen von Wirtschaftsdelegierten verlautete - den Zuschlag für die Planung von zwei Kliniken im Irak erhalten.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11050)
Organisationen
Siemens (571)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Eine Milliarde Euro mehr für Ärzte? KBV ist "enttäuscht"

Die Vertragsärzte in Deutschland bekommen im nächsten Jahr knapp eine Milliarde Euro mehr an Honorar. Das ist das Ergebnis der Honorarverhandlungen zwischen KBV und GKV-Spitzenverband. mehr »