Ärzte Zeitung, 20.02.2009

Fresenius steigert Umsatz und Gewinn

BAD HOMBURG (dpa/ava). Der Gesundheitskonzern Fresenius hat der Wirtschaftskrise getrotzt und 2008 Umsatz und Ergebnis gesteigert (wir berichteten kurz). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um sieben Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Das geht aus der Jahresbilanz 2008 hervor, die das Unternehmen am Donnerstag vorstellte. Alle vier Fresenius Unternehmensbereiche trugen zum Wachstum bei. Der Dialyse-Weltmarktführer Fresenius Medical Care, an dem Fresenius mit mehr als 36 Prozent beteiligt ist, erzielte ein Umsatzplus von neun Prozent, Fresenius Kabi, spezialisiert auf Infusionstherapien, steigerte den Umsatz um 23 Prozent. Der Krankenhausbetreiber Fresenius Helios setzte mit einem Umsatzanstieg von 15 Prozent das Wachstum der vergangenen Jahre fort. Auch Fresenius Vamed (Planung und Betrieb von Kliniken) steigerte seinen Umsatz und Gewinn.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)
Organisationen
Fresenius (304)
Fresenius Kabi (47)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »