Ärzte Zeitung online, 19.02.2009

Großes Interesse an Firmen der Merckle-Gruppe

ULM (dpa). Die Unternehmen des finanziell angeschlagenen Merckle-Imperiums stoßen bei Investoren auf großes Interesse. Das liege vor allem daran, dass sich die Unternehmen in dem derzeit konjunkturellen Umfeld sehr robust behauptet haben, sagte eine Sprecherin der zur Merckle-Gruppe gehörenden VEM-Vermögensverwaltung am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Ulm.

Für den Pistenfahrzeugbauer Kässbohrer mit Sitz in Laupheim (Kreis Biberach) hätten die Commerzbank und die italienische Mediobanca den Auftrag erhalten, Interessenten zu sondieren, sagte die Sprecherin und bestätigte einen Bericht der "Südwest Presse". Die Ludwig Merckle gehörende LuMe Vermögensverwaltung ist Hauptaktionär bei Kässbohrer.

Am Mittwoch hatten sich die Gläubigerbanken und die Familie Merckle auf drei Treuhänder für die Zerschlagung des Firmenimperiums geeinigt. Klaus Hubert Görg und Martin Stockhausen von der Wirtschaftskanzlei Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten sollen nach dem Tod des schwäbischen Firmenmoguls Adolf Merckle den Verkauf der VEM-Anteile an dem Generikahersteller ratiopharm organisieren. Der Berliner Wirtschaftsprüfer Harald Wiedmann soll als Treuhänder die Zukunft des Pharmagroßhändlers Phoenix lenken.

Lesen Sie dazu auch:
Merckle und Banken bestimmen Treuhänder
Merckle-Gruppe sucht Treuhänder
Für Zerschlagung des Merckle-Imperiums drei Treuhänder im Gespräch

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »