Ärzte Zeitung online, 09.03.2009

US-Pharmakonzern Merck & Co. will Schering-Plough schlucken

NEW YORK (dpa). Der US-Pharmakonzern Merck & Co. will den Konkurrenten Schering-Plough übernehmen. Schering-Plough werde dabei insgesamt mit 41,1 Milliarden Dollar bewertet, teilte Merck am Montag mit.

Bei der Übernahme von Schering-Plough durch Merck & Co. soll der Kaufpreis in einer Mischung aus Bargeld und Aktien bezahlt werden. Merck bietet 0,5767 eigene Aktien plus 10,50 Dollar je Schering-Plough-Anteil. Das sei ein Aufpreis von 34 Prozent auf den Schlusspreis vom Freitag.

Die Verwaltungsräte beider Unternehmen hätten dem Zusammengehen bereits zugestimmt, hieß es. Das neue Unternehmen solle unter dem Namen Merck firmieren. Der bisherige Merck-Vorstandschef Richard T. Clark soll die neue Gruppe führen. Man rechne mit jährlichen Einsparungen von 3,5 Milliarden Dollar.

Erst Ende Januar hatte Branchenprimus Pfizer zur Übernahme des Biotechnologie-Spezialisten Wyeth im Gesamtwert von 68 Milliarden Dollar angesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »