Ärzte Zeitung online, 27.03.2009

Roche schließt Übernahme von Genentech ab

BASEL (eb). Der Pharma- und Diagnostikkonzern Roche hat die größte Firmenübernahme in der Schweizer Geschichte unter Dach und Fach gebracht.

Nach Ablauf des Übernahmeangebots für das US-Biotechnologieunternehmen Genentech in der Nacht zum Donnerstag halten die Basler nach eigenen Angaben nun 93,2 Prozent an ihrem langjährigen Joint-Venture Partner. Zusätzlich sei Roche die Übergabe weiterer drei Prozent der noch ausstehenden Genentech-Aktien innerhalb von drei Geschäftstagen zugesichert worden. Roche lässt sich die vollständige Kontrolle über die für den Konzern so wichtigen Krebsmedikamente Avastin® (Bevacizumab) und Herceptin® (Trastuzumab) rund 46,8 Milliarden US-Dollar (ca. 34,5 Milliarden Euro) kosten.

Roche plane jetzt die schnelle Fusion der beiden Unternehmen in einem sogenannten "Short-Form Merger", teilte das Basler Unternehmen mit. Nach dem formellen Zusammenschluss solle der Handel mit Genentech-Aktien an der New Yorker Börse eingestellt werden. Aktionäre, die ihre Aktien angedient hätten, würden sofort 95 US-Dollar pro Aktie erhalten, so Roche.

Mit dem formellen Angebotsabschluss kommt das monatelange Gerangel zwischen den Führungsetagen der beiden Unternehmen zu einem einvernehmlichen Ende. Roche hatte seit vergangenem Juli versucht, Genentech komplett zu übernehmen. Nachdem das Genentech-Management den Schweizern zunächst die kalte Schulter gezeigt hatte, erhöhte der Basler Konzern das Angebot zunächst auf 93 und dann auf 95 US-Dollar, womit der Durchbruch gelang.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »