Ärzte Zeitung, 07.04.2009

Central Kranken wächst schneller als der Markt

Hoher Anteil am Neugeschäft bei der Krankenvollversicherung

KÖLN (mzr). In der Gewinnung von Neukunden liegt die Central Krankenversicherung, der private Krankenversicherer der Generali Deutschland Gruppe, weit vor der Konkurrenz.

Das hat Dietmar Meister, Vorstandssprecher der Generali Deutschland, vor kurzem vor Journalisten in Köln gesagt. Von den knapp 70 000 neu vollversicherten Kunden bei allen privaten Krankenversicherungsgesellschaften schlossen nach Angaben des Versicherers im vergangenen Geschäftsjahr etwa 22 000 einen Vertrag bei der Central Krankenversicherung ab.

Das ist fast ein Drittel des gesamten Neugeschäfts in Deutschland, bei einem Marktanteil von knapp über fünf Prozent. Die Zahl der Vollversicherten bei der Central stieg um 5,2 Prozent auf 451 000 Personen. "Das ist weit über dem Branchendurchschnitt von 0,8 Prozent", sagte Meister.

Den Erfolg führt der Vorstandssprecher auf eine verbesserte Servicequalität für Kunden und Vermittler zurück. Außerdem sei es der Versicherung gelungen, sich auf die neuen Bedingungen durch die Gesundheitsreform einzustellen. Insgesamt sind 1,7 Millionen Kunden bei der Central versichert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »