Ärzte Zeitung online, 27.04.2009

TUI stoppt vorerst Reisen nach Mexiko-Stadt

HANNOVER (dpa). Der größte deutsche Reiseveranstalter TUI hat wegen der Schweinegrippe Reisen nach Mexiko-Stadt vorerst gestoppt. Bis einschließlich 4. Mai werde TUI alle Reisen nach Mexiko-Stadt stornieren, teilte das Unternehmen am Montag in Hannover mit.

TUI habe derzeit etwa 1000 deutsche Urlauber in Mexiko, aber nur vier davon in der Hauptstadt. Die für deutsche Urlauber mit Abstand wichtigste Region in Mexiko sei die rund 1200 Kilometer weiter östlich gelegene Halbinsel Yucatan. Nach derzeitigem Erkenntnisstand sei dort bislang noch niemand an der Schweinegrippe erkrankt.

Die TUI biete allen Kunden mit Reiseziel Mexiko gebührenfreie Umbuchungen an. Auch diese Regelung gelte vorerst bis einschließlich 4. Mai. Der Krisenstab der TUI stehe im ständigen Kontakt mit dem Auswärtigen Amt und den örtlichen Behörden in Mexiko und beobachte die Situation sehr genau. Für Fragen hat die TUI eine Service-Hotline geschaltet, unter der Telefonnummer 0511 - 5 67 80 00.

Lesen Sie dazu auch:
Frankfurter Flughafen rüstet sich für Schweinegrippe

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »