Ärzte Zeitung, 11.05.2009
 

Zwangsabfindung für Aktionäre von WaveLight

ERLANGEN (eb). Der Hauptaktionär des Augenlaser-Spezialisten WaveLight, das amerikanische Medizintechnik-Unternehmen Alcon, will die Minderheitsaktionäre zwangsabfinden. Alcon teilte am Montag mit, es habe das Verlangen auf Übertragung der Aktien der übrigen Aktionäre gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung gestellt. Der sogenannte Squeeze-Out soll auf der Hauptversammlung am 28. August beschlossen werden.

Mitte März hatte der Gründer und Vorstandsvorsitzende von WaveLight, Max Reindl, angekündigt, dass er das Unternehmen verlassen werde. Als Grund gab er unterschiedliche Auffassungen über die langfristige Unternehmensstrategie an. Das börsennotierte Unternehmen WaveLight war 2006 in die roten Zahlen gerutscht und ein Jahr später vom US-Konzern Alcon übernommen worden. (wir berichteten)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »