Ärzte Zeitung online, 13.05.2009

Bahnchef Grube räumt Verstöße gegen Datenschutz ein

BERLIN (dpa). Der neue Bahnchef Rüdiger Grube hat jahrelange Verstöße gegen den Datenschutz im Konzern eingeräumt. Das gelte sowohl für den Abgleich von Mitarbeiterdaten mit Lieferantendaten als auch für die Filterung von E-Mails mit bestimmten Suchbegriffen, sagte Grube am Mittwoch in Berlin. Er entschuldigte sich bei allen Betroffenen.

Als Konsequenz kündigte er an, den Datenschutz, die Korruptionsbekämpfung und auch den Bereich "politische Beziehungen" im Konzern komplett neu zu organisieren. Konzernweit sollten künftig beim Datenschutz höchste Standards gelten. Grube kündigte an, unter Einbindung externer Experten einen dauerhaften Compliance-Ausschuss einzurichten, der Datenschutz und Korruptionsbekämpfung im Unternehmen überwacht.

Zuvor hatte Aufsichtsratschef Werner Müller weitere personelle Konsequenzen der Datenaffäre angekündigt. Die Bahn trennt sich vom Vorstandsmitglied für Politik und Wirtschaft, Otto Wiesheu, und vom Logistik-Vorstand der Transporttochter DB Mobility Logistics, Norbert Bensel. Ein aktives persönliches Fehlverhalten sei aber keinem Vorstand vorzuwerfen, sagte Müller.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »