Ärzte Zeitung online, 10.06.2009

Siemens bestätigt Jahresprognose

LONDON(dpa). Der Mischkonzern Siemens hat seine Jahresprognose bestätigt. Das Unternehmen rechnet in seinen drei Kernfeldern Industrie, Energie und Medizintechnik weiterhin mit einem Ergebnis über dem Vorjahresniveau von 6,6 Milliarden Euro, wie aus einer Präsentation von Konzernchef Peter Löscher vom Mittwoch hervorgeht.

Der Umsatz soll doppelt so stark wachsen beziehungsweise nur halb so stark schrumpfen wie die Weltwirtschaft.

Siemens hatte angesichts der immer schwieriger werdenden gesamtwirtschaftlichen Lage im April seine Gewinnprognose gesenkt, die bis dato bei 8,0 bis 8,5 Milliarden Euro lag. Besonders das Industriegeschäft läuft weiter schleppend: In der einstigen Ertragsperle Industrieautomatisierung gebe es zwar Zeichen für eine Bodenbildung, eine Wende sei aber noch nicht auszumachen, hieß es. Bei der Lichttechnik-Tochter Osram sei das Umfeld angespannt, im laufenden zweiten Halbjahr würden Restrukturierungskosten anfallen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11579)
Organisationen
Osram (10)
Siemens (598)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Diese Akuttherapie lässt Hypertoniker Berge erklimmen

Wenn Hypertoniker in großen Höhen kraxeln, steigt ihr Blutdruck viel stärker an als bei ähnlicher Belastung auf tieferem Niveau. Eine Akuttherapie kann dagegen helfen, berichten Ärzte. mehr »

Nach Laborreform - Alte EBM-Nummer, aber neue Fallen für den Bonus

So viel hat sich bei den Ausnahme-Kennnummern im Labor zum 1. April gar nicht geändert. Doch ihre Wirkung auf Laborkosten ist völlig anders als bisher. Lesen Sie am Beispiel des Diabetes, wie Sie neue Fallen im Labor vermeiden. mehr »

Neue MS-Medikamente für weniger Schübe und weniger Behinderung

Wie innovative Medikamente und neue Behandlungsrichtlinien die Therapie bei MS optimieren – das ist ein Schwerpunkt beim Kongress der Europäischen Neurologen in Lissabon. mehr »