Ärzte Zeitung online, 16.06.2009

Gesucht: Healthcare-Managerin 2009

KÖLN(eb). Die beste Healthcare-Managerin des Jahres 2009 suchen die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) und das Institut für Medizin-Ökonomie & Medizinische Versorgungsforschung. Ausgezeichnet werden soll die beste weibliche Fach- und Führungskraft in der Gesundheitswirtschaft.

Kriterien sind der unternehmerische Erfolg, zukunftsorientiertes Handeln und innovative Ideen. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Brigitte Meier, Clustermanagerin Gesundheitswirtschaft Nordrhein-Westfalen. Der interdisziplinären Jury gehören unter anderem die Präsidentin des deutschen Ärztinnenbundes, Dr. Astrid Bühren, und der Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft NRW, Richard Zimmer, an.

Vorschläge können Mentoren und Unternehmen einreichen. Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen mit Projektbeschreibung ist der 31. Juli. Die Gewinnerin wird während des 7. Rheinischen Kongresses für Gesundheitswirtschaft am 1. Oktober ausgezeichnet. Sie hält den Festvortrag und bekommt als Anerkennung eine Kunstskulptur. Angesprochen sind Kandidatinnen, die in einem gesundheitsbezogenen Unternehmen oder in einer Einrichtung der stationären oder ambulanten Gesundheitsversorgung arbeiten.

Registrierungsformulare unter www.rfh-hcm.de und www.gesundheitswirtschaft-nrw.de

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12259)
Personen
Astrid Bühren (67)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stromstimulation hilft Gedächtnis auf die Sprünge

US-Forscher haben mit einer speziellen Wechselstromstimulation das Arbeitsgedächtnis von über 60-Jährigen auf das Niveau von 20-Jährigen gehoben – zumindest für kurze Zeit. mehr »

Aufklärung alleine verpufft

Nicht nur zu Ostern locken Schokolade und Co.: Laut DONALD-Studie liegt der Zuckerverzehr gerade bei Kindern und Jugendlichen noch immer über der WHO-Empfehlung. Forscher sehen hier die Politik in der Pflicht. mehr »

Länger geguckt, eher gekauft

Menschen treffen irrationale Kaufentscheidungen, so eine Studie: Allein eine lange Betrachtungsdauer lässt Personen eher zugreifen – selbst, wenn das Produkt schlecht ist. mehr »