Ärzte Zeitung, 22.06.2009

CSL Behring setzt auf neue Produktionsanlage

MARBURG(coo). Das Marburger Pharmaunternehmen CSL Behring hat am Freitag vergangener Woche eine neue Produktionsanlage eingeweiht. Für 31 Millionen Euro wurde die neue Anlage errichtet, in der Medikamente zur Behandlung von Gerinnungsstörungen abgefüllt und gefriergetrocknet werden.

Das Unternehmen reagiert damit auf die steigende Nachfrage nach den Blutprodukten, die bislang vor allem in den USA, Europa und in Japan verkauft werden: "Wir bedienen etwa 25 Prozent des globalen Marktes", erläutert Geschäftsführer Roland Martin. Bislang werden jedes Jahr mehr als 25 Millionen Dosen abgefüllt. Mit der neuen Anlage werde die Kapazität um etwa 50 bis 60 Prozent erhöht.

CSL Behring gehört zu den Nachfolgeunternehmen der traditionsreichen Marburger Behringwerke. 1900 Menschen arbeiten am Standort in Marburg. Die Wirtschaftskrise treffe das Unternehmen kaum, berichtet Geschäftsführer Martin: "Unsere Präparate sind lebenswichtig für die Patienten."

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11776)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »