Ärzte Zeitung online, 06.07.2009

Haniel und Celesio einigen sich auf Übernahme in Brasilien

DUISBURG (dpa). Vorstand und Aufsichtsrat des Pharmagroßhändlers Celesio haben ihre Differenzen hinsichtlich einer Übernahme des brasilianischen Pharmahändlers Panpharma ausgeräumt. Sie hätten sich über die weitere Vorgehensweise zur Übernahme einer Mehrheit an Panpharma verständigt, teilte der Haniel-Konzern am Sonntag in Duisburg mit.

Der Stuttgarter Pharmahändler Celesio gehört mehrheitlich zum Haniel-Konzern. Haniel-Chef Eckhard Cordes ist Aufsichtsratsvorsitzender bei Celesio. Cordes hatte vor einer Besiegelung der am vergangenen Montag angekündigten Übernahme noch "finanzielle und rechtliche Rückfragen" gestellt. Nun sei er zusammen mit dem Celesio- Vorstandsvorsitzenden Fritz Oesterle nach Brasilien gereist, "um die Gespräche mit Panpharma zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen", hieß es in der Mitteilung.

Panpharma ist den Angaben zufolge mit einem Marktanteil von rund 17 Prozent das führende Unternehmen im brasilianischen Pharmagroßhandel und setzte 2008 rund eine Milliarde Euro um.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »