Ärzte Zeitung, 08.07.2009

Der Standpunkt

PKV: Sieht so ein echter Sieg aus?

Von Ilse Schlingensiepen

PKV: Sieht so ein echter Sieg aus?

Ilse Schlingensiepen ist Wirtschaftsjournalistin in Köln.

Das Unterhaltungspotenzial der privaten Krankenversicherer (PKV) ist in der Regel begrenzt. Das hat sich nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den PKV-Beschwerden gegen die Gesundheitsreform geändert. Seit klar ist, dass die Versicherer in allen Punkten verloren haben, münzen sie die aus ihrer Sicht nur kurzfristige Niederlage flugs in einen langfristigen Sieg um.

Das erinnert an eine Sequenz aus dem Film "Die Ritter der Kokosnuss" der britischen Komikertruppe Monty Python. Dort wird der schwarze Ritter, der sich für unbesiegbar hält, von König Artus schnell bezwungen. Der Ritter weigert sich aber standhaft, das einzusehen und provoziert seinen Gegner immer weiter. Noch als blutender Torso ohne Arme und Beine ruft er Artus hinterher: "Na gut, einigen wir uns auf unentschieden!" Die Politik wird die Strategie der PKV, sich zum eigentlichen Sieger zu erklären, auf Dauer nicht lustig finden. Die PKV riskiert es, den Gesetzgeber zum nächsten Schlag zu provozieren.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »