Ärzte Zeitung, 08.07.2009

Der Standpunkt

PKV: Sieht so ein echter Sieg aus?

Von Ilse Schlingensiepen

PKV: Sieht so ein echter Sieg aus?

Ilse Schlingensiepen ist Wirtschaftsjournalistin in Köln.

Das Unterhaltungspotenzial der privaten Krankenversicherer (PKV) ist in der Regel begrenzt. Das hat sich nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den PKV-Beschwerden gegen die Gesundheitsreform geändert. Seit klar ist, dass die Versicherer in allen Punkten verloren haben, münzen sie die aus ihrer Sicht nur kurzfristige Niederlage flugs in einen langfristigen Sieg um.

Das erinnert an eine Sequenz aus dem Film "Die Ritter der Kokosnuss" der britischen Komikertruppe Monty Python. Dort wird der schwarze Ritter, der sich für unbesiegbar hält, von König Artus schnell bezwungen. Der Ritter weigert sich aber standhaft, das einzusehen und provoziert seinen Gegner immer weiter. Noch als blutender Torso ohne Arme und Beine ruft er Artus hinterher: "Na gut, einigen wir uns auf unentschieden!" Die Politik wird die Strategie der PKV, sich zum eigentlichen Sieger zu erklären, auf Dauer nicht lustig finden. Die PKV riskiert es, den Gesetzgeber zum nächsten Schlag zu provozieren.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »