Ärzte Zeitung online, 07.07.2009

Leben in deutschen Großstädten vergleichsweise günstig

FRANKFURT/MAIN (dpa). In deutschen Großstädten lässt es sich im weltweiten Vergleich relativ preisgünstig leben. Nach einer am Dienstag in Frankfurt veröffentlichten Studie der Beratungsgesellschaft Mercer liegen die Städte München, Frankfurt und Berlin in einer Rangliste auf den Plätzen 47 bis 49.

Die Preise eines typischen Warenkorbs für im Ausland eingesetzte Manager liegen hier rund 20 Prozent unter dem Niveau von New York, das als Standard gesetzt ist. Teuerste Stadt 2009 ist Tokio, am günstigsten können die Geschäftsleute im südafrikanischen Johannesburg leben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »