Ärzte Zeitung online, 21.07.2009

Internetdienst Allianz 24 wird eingestellt

HAMBURG/MÜNCHEN (dpa). Der Versicherungskonzern Allianz schließt seinen deutschen Internetanbieter Allianz 24. Das Unternehmen habe bereits alle Kooperationsverträge mit Online-Vergleichsportalen gekündigt, berichtet die "Financial Times Deutschland" (Dienstag). Künftig müssten Kunden deutlich teurer über die normale Allianz-Website abschließen.

Im Billigsegment wolle der Konzern europaweit mit einem neuen Anbieter auftreten, der aber auf keinen Fall die Marke Allianz verwenden soll.

Ein Sprecher der Allianz Deutschland bestätigte, dass Allianz 24 nicht fortgeführt wird. "Der klassische Konflikt der Vertriebskanäle spielt dabei eine große Rolle", sagte er. Damit bezog er sich auf den anhaltenden Widerstand der 10 000 Allianz-Vertreter. Sie hatten sich vehement gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Haus zur Wehr gesetzt, die mit Preisen von 20 Prozent bis 30 Prozent unter den regulären Angeboten auftrat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »